OGMP Logo

NEWSLETTER

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Delegierte in der EFOMP Frau DI Klara Jarczyk hat einen übersichtlichen Beitrag über die EFOMP zusammengestellt. Derzeit ist die ÖGMP in den verschiedenen Gremien nicht präsent, aber vielleicht regt diese Zusammenstellung dazu an aktiv auf europäischer Ebene mitzuarbeiten. Interessierte würden wir bitten sich an den Vorstand der ÖGMP zu wenden, der die Nominierungen weiterleitet.  

Was ist die EFOMP?

Die European Federation of Organisations for Medical Physics (EFOMP) repräsentiert als Dachverband die europäischen Gesellschaften für Medizinische Physik. Sie dient nicht nur als Verhandlungspartnerin auf Europäischer Ebene z.B. bzgl. der Euratom-Richtlinien, sondern  trägt auch zur besseren Kommunikation und Koordination der einzelnen National Member Organisations (NMO – in Österreich die ÖGMP) untereinander bei.

Die EFOMP stärkt unter anderem den Berufsstand der Medizinphysiker innerhalb Europas durch ein weites Spektrum an Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildungsmaßnahmen. Beispiele hierfür sind:

  • • Die EFOMP School 
    • Die European Conference of Medical Physics (ECMP) 
    •          Das European Journal of Medical Physics (EJMP) 
    •          Der EFOMP Newsletter

Das European Board For Accredidation in Medical Physics (EBAMP) zertifiziert Weiterbildungsveranstaltungen. Mit diesen Zertifikaten können dann Weiterbildungsnachweise für die jeweiligen nationalen Anforderungen vorgewiesen werden. Dies erleichtert die internationale Anerkennung diverser nationaler Fortbildungs-Veranstaltungen. Das vom European Examination Board (EEB) angebotene European Diploma of Medical Physics (EDMP), sowie das European Attestation Certificate to those Medical Physicists that have reached the Medical Physics Expert level (EACMPE) bieten die Möglichkeit eines Medizinphysik-Zertifikats, um den Transfer in andere Länder zu erleichtern oder in Ländern ohne etablierte Medizinphysik-Ausbildung einen Abschluss zu erlangen. 

Entscheidungsfindungen innerhalb der EFOMP

Abhängig von der Mitgliederanzahl hat jede NMO ein bis drei Stimmen, die von Council Delegates getragen werden. Auf dem jährlichen Council Meeting sowie in Umlaufbeschlüssen werden Entscheidungen z.B. zur Aufnahme von neuen Mitgliedsorganisationen, der Wahl des EFOMP Vorstandes bzw. anderer Leitungspositionen sowie der Beschluss von Stellungnahmen getroffen. Operative Arbeit- Die EFOMP-Committees

Die operative Arbeit der EFOMP ist in sechs Komitees geteilt:

  • • European Matters Committee  
    • Communications & Publications Committee  
    •          Projects Committee 
    •          Education & Training Committee 
    •          Science Committee 
    •          Professional Matters Committee. 

Die detaillierten Projekte sind der EFOMP-HP [1] zu entnehmen. Die Mitglieder der Komitees setzen sich aus Interessenten aller NMOs zusammen die durch ihren Vorstand nominiert werden. 

Abseits der Nominierung als Komiteemitglied besteht natürlich auch die Möglichkeit sich nur an einzelnen Projekten zu beteiligen. Oft ist die Komiteearbeit wesentlich vom inhaltlichen Input der NMOs abhängig. 

Mitarbeit in der EFOMP – Der individuelle Vorteil

Um europäische Standards in der Medizinphysik durchzusetzen braucht es eine gemeinsame Stimme. Die Zusammenarbeit in der EFOMP ist wesentlich für den internationalen Austausch, sei es auf fachlicher Ebene oder auch standespolitisch. Die Council Meetings bieten Platz für einen Austausch bzgl. der Umsetzung der verschiedenen Projekte auf nationaler Ebene sowie eine Plattform zur Präsentation nationaler Vorhaben. 

Vor allem auch Österreichischen Mitgliedern kann aufgrund der relativ kleinen Nationalen „Dichte“ an Medizinphysikerinnen und Medizinphysikern die Arbeit in Komitees wesentlich zu ihrer persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung beitragen und neue Aspekte liefern. 

[1] Alle Details sind der EFOMP-Homepage https://www.efomp.org  zu entnehmen. 

Vorankündigung:

FFT – Feldkircher Fortbildungstage 
Messtechnische Ausstattung in der Medizinischen Physik 
Strahlentherapie und Nuklearmedizin – Inside the black box 
Freitag, 12. Oktober, 14:30 bis Samstag, 13. Oktober 13:00

Neue Mitglieder:

Folgende Kollegin beantragt die Mitgliedschaft und wird automatisch als Mitglied der ÖGMP angenommen, wenn beim Vorstand kein Einspruch bis zum 13. Juni 2018 eingelegt worden ist.

Frau DI Dr Etzelsdorfer Tanja  
Ordensklinikum Linz 
Befürworter: Ernst Putz

Schöne Pfingstfeiertage wünschen

Brigitte Zurl                                         Bernhard Schiestl
Präsidentin ÖGMP                                 Vizepräsident ÖGMP